Hamuel-Werkzeugmaschinenfundament
2005, Waldershof

I Werkzeugmaschinenfundament Fa. MECO Formenbau


Im Zuge der Erweiterung der bestehenden Betriebshalle der Firma MECO GmbH in Waldershof wurde eine Fräsmaschine mit einem Gesamtgewicht von 65 t der Firma Hamuel Werkzeugmaschinen GmbH & Co. KG in einen neuen Hallenteil versetzt.

Hierfür war die Errichtung eines neuen Maschinenfundaments notwendig. Um eine präzise Bearbeitung sicherzustellen, wurden an das Fundament enorme Anforderungen bezüglich des Verformungsverhaltens gestellt.

Die zulässigen Verformungen mussten bei der Werkstückbearbeitung unter hohen Betriebsdrehzahlen sowie beim Verfahren des Werkstücks auf der Maschine eingehalten werden.

Zur Festlegung der Abmessungen und Bewehrungsmengen wurden Berechnungen mit der FE-Methode unter Berücksichtigung der Boden-Bauwerk-Interaktion durchgeführt. Durch die Einbeziehung des vorliegenden Baugrundes war es möglich, realistische Vorhersagen über die auftretenden Spannungen, Setzungen und Verformungen zu geben.

Zusätzliche Untersuchungen haben gezeigt, dass keine dynamischen Effekte zu unerwünschten Auswirkungen führen.

Abmessungen: 11 x 7 m

Auftraggeber: Hamuel GmbH & Co. KG, Meeder
hamuel-maschinenfundament
bild 1 bild 2
I Pötzl Ingenieure GmbH

Mohrenstr. 4
D-96450 Coburg

Telefon: +49 (0) 9561 - 35 133 20
Telefax: +49 (0) 9561 - 35 133 40