Wettbewerb Kettenbrücke Bamberg
2006, Bamberg

I Beitrag zum „Realisierungswettbewerb Kettenbrücke in Bamberg“

I Das Konzept ..

Die Kettenbrücke markiert das nördliche Entree zur historischen Altstadt. Sie liegt auf der städtebaulich wichtigen Hauptachse zwischen Hauptbahnhof und Dom und ist eine für das urbane Leben unverzichtbare Verbindung. Obwohl für Fahrzeugverkehr zugelassen, steht der Mensch im Mittelpunkt. Er bestimmt den Maßstab.

I Der Entwurfsgedanke

Die restriktiven Vorgaben für den Lichtraum, die unmittelbar angrenzende Bebauung und die Verkehrsflächen führen zu einer Hängebrücke. Die Kettenbrücke vermeidet durch ihre Größe und Formensprache bewusst die Konkurrenz zur Luitpold- und Löwenbrücke, denn sie ist nicht primär Straßen-, sondern Stadtbrücke, setzt aber durch ihr Erscheinungsbild dennoch ein Zeichen. Zum Wasser hin geneigte Pylonscheibenpaare erzeugen durch ihre kraftvolle Form Spannung und markieren Anfang und Ende der Brücke. Das durchhängende Tragseil und die vertikalen Hänger vermitteln dagegen Ruhe, laden zum Verweilen und Schlendern über die Brücke ein.

Nachts wird die Brücke zur Bühne. Leistungsstarke LED-Leuchten illuminieren Pylonscheiben und Hänger, linienförmige Leuchten im Handlauf des Geländers sowie im Gitterrost lassen die Kontur der Brücke erkennen. Blaues und kalt-weißes Licht sind dominierend und stehen ganz bewusst im Kontrast zum warm illuminierten Bestand.

I Das Tragwerk

Der Verzicht auf einen großräumigen Eingriff hinter die Ufermauern führt zu einer selbstverankerten Hängebrücke, die Gründungskörper verbleiben vor den Ufermauern. Die Pylone werden hier zu geneigten Pylonscheiben. Sie ermöglichen ein wirtschaftliches Stützweiten-/Sichtverhältnis von etwa 10 und vermeiden signifikante horizontale Auflagerkräfte.

I Die Konstruktion

Der Überbau ist eine leichte Stahl-Verbund-Konstruktion. Vier kastenartige Längsträger aus luftdicht verschweißten Hohlkästen sowie Querträger im Abstand von ca. 5 m tragen die 30 cm dünne, schlaff bewehrte Fahrbahnplatte aus Beton. Die Pylonscheiben aus gewalztem Stahl sind entsprechend der auftretenden Biegung geformt. Stahlgussteile an Zugpendel und Pylonfuß übertragen die hohen lokalen Kräfte ohne Spannungsspitzen in die anschließenden Bauteile.

kettenbrücke bamberg
bild 1 bild 2 bild 2 bild 2
I Pötzl Ingenieure GmbH

Mohrenstr. 4
D-96450 Coburg

Telefon: +49 (0) 9561 - 35 133 20
Telefax: +49 (0) 9561 - 35 133 40