Wettbewerb Jugendherberge Coburg
2010, Coburg

I Beitrag Wettbewerb "Sanierung und Modernisierung der Jugendherberge Coburg"

(In Zusammenarbeit mit Architekturbüro [lu:p])


I Außenanlagen

Die Linienführung in den Außenanlagen nimmt die historischen Strukturen und bestehende markante Raumkanten auf und entwickelt diese zu einem abgestimmten Gesamtkonzept..

I Tragsystem

Der zweigeschossige Neubau wird als Stahlbetonkonstruktion errichtet. Es herrscht eine klare Trennung zwischen horizontalen und vertikalen Tragelementen.

I Positionierung Seminarräume

Durch die Analyse des Umfeldes von Schloss und Neubau ergab sich für die Positionierung der Seminarräume nur ein geeigneter Standpunkt, westlich des jetzt bestehenden Zwischenbaus. An dieser Stelle ergeben sich schöne Blickbeziehungen in den Park.

I Erschließung

Durch die Höhenunterschiede von Schloss und Neubau musste eine praktikable Gebäudeerschließung gefunden werden. Die neue Rezeption wir zwischen den beiden Baukörpern angeordnet, da sie an dieser Stelle einen zentralen
Knotenpunkt bilden kann, von dem aus die Gäste verteilt werden können.

I Lichthöfe

Für die Umgestaltung des Neubaus wird das Prinzip des Lichthofs im Schloss
übernommen, die bestehenden Gemeinschaftssanitärbereiche werden entfernt
und an ihre Stelle tritt ein helles offenes Treppenhaus.

I Angliederung der Bäder

Dadurch erhalten auch die bisher völlig ohne Tageslicht ausgestatteten dunklen Flure eine deutliche Aufwertung. Als Ersatz für die entfallenden Sanitäreinheiten werden jedem Zimmer einzelne Bäder zugeordnet. Hierfür werden die Gebäudeecken geschlossen.

I Gestaltungsprinzip

Der so in neuer Form erscheinende Anbau soll sich klar in seiner Formensprache vom Schloss unterscheiden, um so nicht in Konkurrenz mit dem Altbau zu treten. Durch die geradlinige Form und eine zurückhaltende Materialwahl nimmt er sich deutlich zurück und differenziert sich klar als separater Baukörper. Der Zwischenbau der neuen Eingangshalle soll als Bindeglied zwischen den Baukörpern keinem klar zugeordnet werden. Durch eine leichte gläserne Hülle nimmt er sich deutlich zurück und trägt so auch dem Denkmalschutz Rechnung.

Wettbewerb: 1. Preis
brücke meyernreuth
bild 1 bild 2 bild 3 bild 3 bild 3
I Pötzl Ingenieure GmbH

Mohrenstr. 4
D-96450 Coburg

Telefon: +49 (0) 9561 - 35 133 20
Telefax: +49 (0) 9561 - 35 133 40